ZEITSPIEL

Magazin für Fußball-Zeitgeschichte

Zeitspieler stellen sich vor: Olaf Wuttke

| Keine Kommentare

olaf_wuttkeUnser Zeitspiel-Team besteht aus einer lockeren Gruppe Fußballverrückter, die ein gewisses Faible für traditionsreiche Klubs eint, die durchaus auch inzwischen unterklassig spielen dürfen. Dafür stehen nicht zuletzt die beiden Herausgeber, die langjährige Anhänger von Arminia Hannover und Göttingen 05 sind. Zudem sind wir alle bereit, ein wenig über den Tellerrand der üblichen Berichterstattung hinauszuschauen und uns auf die Suche nach Zusammenhängen zu begeben.

Neu im Team ist mit Ausgabe #4 Olaf Wuttke, der beim Frankreich Spécial erstmals für Zeitspiel in die Tasten gehauen hat. Wir freuen uns sehr über diesen perfekt ins Team passenden Neuzugang und wollen ihn Euch kurz mal vorstellen:

Olaf Wuttke, geboren 1950 und in jungen Jahren ein beinharter linker Verteidiger, gilt als intimer Kenner des französischen Fußballs, über den er v.a. in Wikipedia seit einem Jahrzehnt mehrere hundert Artikel veröffentlicht hat; einige davon sind sogar ausgezeichnet worden. Der gelernte Historiker hat darin die Entwicklung des Foot français von den Anfängen bis in die 1970er Jahre systematisch aufgearbeitet – Vereine, Spieler, Ligen, Nationalmannschaften, Verbände.

Weshalb ausgerechnet Frankreich? Diese Frage kann er selbst nur mit Mosaiksteinchen aus seiner Biographie erklären. Möglicherweise gab das 6:3 der Bleus gegen Deutschland bei der WM 1958 den entscheidenden Anstoß dafür. Jedenfalls ist er seit dieser Zeit Herzblut-Fan von Stade de Reims (siehe Foto); sein erster Ground point in Frankreich war allerdings 1967 das altehrwürdige Stade Marcel-Saupin in Nantes. Bei den Fußballerinnen schätzt er den Juvisy FCF.

In Deutschland verfolgt der inzwischen in Wedel lebende Altonaer insbesondere drei Teams regelmäßig bibbernd: natürlich Altona 93, zudem den FC St. Pauli und den Wuppertaler SV.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.