ZEITSPIEL

Magazin für Fußball-Zeitgeschichte

Fußball und Zeitgeschichte = Zeitspiel!

| Keine Kommentare

Herzlich Willkommen auf der Website von Zeitspiel, dem neuen Magazin für Fußball-Zeitgeschichte!

Ab 2015 wird Zeitspiel 4 x im Jahr über den Fußball außerhalb der Kommerzebene berichten und Geschichte mit Gegenwart zu Zeitgeschichte verbinden.

Zeitspiel ist so etwas wie eine Fusion zwischen dem von Frank Willig herausgegebenen Magazin „nordvier“ und Hardy Grünes „FußballGlobus“ bzw. „Insolvenzticker“. Es will sich ausführlich jenen Ereignissen und Entwicklungen im Fußball widmen, die in der gewöhnlichen Berichterstattung keine Berücksichtigung finden. Es wird einerseits nostalgisch auf die „gute alte Zeit“ zurückblicken, andererseits den Fußball aber aktiv auf seinem Weg in die Gegenwart begleiten. Weniger wichtig sind ihm Bundesliga und Champions League, WM und EM. Die überlässt Zeitspiel ruhigen Gewissens (weitestgehend) anderen Magazinen – trägt aber zugleich nicht umsonst den Zusatz „kann Spuren von Kommerz-Fußball enthalten“ auf dem Cover.

124_2472Zeitspiel ist kein zufällig gewählter Name. Wer im Fußball auf Zeit spielt, will die Zeit „entschleunigen“, um etwas Erreichtes über die Zeit zu retten. Auch Zeitspiel will entschleunigen, um Erreichtes zu bewahren. In einem Lebensalltag, in dem uns die Bilder und Geschichten in immer schnellerer Taktung um die Ohren gehauen werden, wollen wir „auf Zeit spielen“ und absichtlich verlangsamen oder sogar anhalten, um Entspannungsräume zu schaffen, in denen man genauer hinschauen kann. Wir wollen und werden nicht „die Schnellsten“ sein sondern lieber mit Tiefe und Intensität auf die drängenden und aktuellen Themen des Fußballs außerhalb der Kommerzebene reagieren. Auf Facebook sind wir trotzdem, und auch twitter-Nerds finden uns selbstverständlich im Netz.

Ganz im Wortsinne seines Namens spielt Zeitspiel „mit der Zeit“. In bester Erinnerungskultur blicken wir einerseits zurück, verbinden aber zugleich Vergangenheit und Gegenwart, denn uns geht es nicht um eine eindimensionale nostalgische Erinnerung im Sinne von „früher war alles besser“, sondern um einen lebendigen, traditionsreichen und vor allem überlebensfähigen Fußball, der sich selbstbewusst und zukunftsgerichtet auf seine Wurzeln und Traditionen beruft und damit eine klare Position im „modernen Fußball“ erreicht.

Zeitspiel heißt aber auch, Dinge miteinander zu verbinden, die über den Sport hinausgehen. Der Zusammenhang von Fußball und Völkermord in Ruanda beispielsweise wird daher ebenso Thema sein wie die Verquickung von Kommunalpolitik und Fußball oder die Vereinnahmung von Vereinen für außersportliche Zwecke.

Das Zeitspiel-Team besteht aus Fußballneugierigen aus der ganzen Republik, die zumeist einen intensiven eigenen Zugang zum regionalen Fußball haben. So können wir „vor Ort“ berichten und aus erster Hand erfahren, was in den vermeintlichen Randzonen des Fußballs so los ist. Zum Team gehören sowohl schreibende Fans als auch professionelle Journalisten, die ein Interesse an den Hintergründen und Zusammenhängen eint. Wir lehnen den Kommerzfußball nicht ab, wir finden den Fußball unterhalb der Kommerzebene einfach nur spannender.

Als Herausgeber von Zeitspiel fungieren mit Frank Willig und Hardy Grüne zwei langjährige Protagonisten sowohl im höherklassigen Amateurfußball als auch auf der Publikationsebene des Fußballs und seiner Geschichte. Frank Willig ist Gründer und Herausgeber des Magazins nordvier, das sich seit acht Jahren intensiv um die Belange des höherklassigen Amateurfußballs vor allem in Norddeutschland kümmert. Als Vorstand des Oberligisten SV Arminia Hannover ist er zugleich am Puls der Zeit und kennt die Herausforderungen für Fußballvereine auf der entsprechenden Ebene aus eigener Erfahrung.

herausgeber3Hardy Grüne wurde von der „Frankfurter Allgemeinen“ einst als „Gedächtnis des Fußballs“ bezeichnet und hat an weit über 120 Büchern über Fußball und Fußballgeschichte mitgearbeitet. Zu seinem Opus gehören eine zweibändige Weltfußball-Enzyklopädie, ein Standardwerk zur Geschichte des Fußballs in Deutschland sowie eine Studie zur Entwicklung der Fankultur in Deutschland. Grüne ist Fan des einstigen Zweitbundesligisten Göttingen 05, der 2003 aufgrund einer Insolvenz aufgelöst wurde. In seinem „Insolvenzticker“ berichtet er seit vielen Jahren über die wirtschaftlichen Schwierigkeiten vieler Vereine unterhalb der Profiligen.

cropped-cropped-logo_zeitspiel.pngZeitspiel erscheint viermal im Jahr – im März, Juni, September und Dezember – zum Preis von 7,80 Euro pro Einzelausgabe (96 Seiten). Bezogen werden kann das Magazin zunächst nur per Direktbestellung oder per Abonnement (dann gibt’s das Einzelheft schon für 7 Euro), denn wir wollen uns in unserer Arbeit auf die inhaltliche Qualität konzentrieren, statt Energie in den Strukturen geldabsorbierender Vertriebswege zu verpulvern.

P1190789Jedes Heft wird einen Leitartikel haben, in dem wir uns intensiv und von möglichst vielen Seiten mit einem aktuellen Thema beschäftigen. In der ersten Ausgabe wird es um „Überleben im Turbokapitalismus. Fußballvereine zwischen TV-Geldern, Insolvenzgefahr und einbrechenden Zuschauerzahlen“ gehen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Rubrik „Fußball-Legenden“, in der wir uns einem Traditionsverein auf vielfältige Art nähern wollen. Im Premierenheft wird dies der hessische Klub Borussia Fulda sein.

Geht es dabei sowohl um Vergangenheit als auch Gegenwart bzw. Zukunft steht die Rubrik „Mottenkiste“ ganz im Zeichen der Historie regionaler Fußballgebiete und knüpft damit an Hardy Grünes Buchreihe „Legendäre Fußballvereine“ an, die leider eingestellt wurde. Wir starten mit den ehemaligen Ostgebieten und werden uns über mehrere Ausgaben hinweg intensiv mit dem Fußball in Schlesien, Ostpreußen, Sudetenland sowie „Randbereichen“ wie Wartheland und Generalgouvernement, deutscher Fußball in den Kolonien vor 1914 oder deutsche Vereine in den USA beschäftigen.

Zugleich beobachten wir die aktuellen Entwicklungen im Fußball unterhalb der beiden Bundesligen und berichten dabei über Insolvenzen ebenso wie über Hoffnungsträger, blicken hinter die Kulissen und auch über die Landesgrenzen hinaus. Fans und Fanszenen sehen wir als unverrückbare Bestandteile des Fußballs, denen oft genug eine tragende Rolle zukommt. Das wollen wir mit unserer Berichterstattung würdigen und gerne auch fördern.

1982252_270151219820183_565385026_nDas erste Heft erscheint im März 2015. Warum erst dann? Ganz einfach, Hardy Grüne wird im zweiten Halbjahr 2014 an einem viereinhalbmonatigen Radrennen durch Südamerika teilnehmen. Wir haben das als Zeichen verstanden, uns in aller Ruhe und Gelassenheit auf die erste Ausgabe zu konzentrieren, die dann natürlich auch ein paar Eindrücke vom Fußball in Südamerika enthalten wird.

In der Zwischenzeit werden wir regelmäßig an dieser Stelle und auch auf unserer Facebook-Seite https://www.facebook.com/zeitspielmagazin über die weitere Entwicklung von Zeitspiel berichten. Also: lasst uns mit der Zeit spielen! Seid ihr dabei?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.