ZEITSPIEL

Magazin für Fußball-Zeitgeschichte

Mottenkiste: eine Rubrik als „Zeitspiel“

| Keine Kommentare

Mit dem 8:0 gegen Dänemark geht es hinein in die schlesische Fußballgeschichte.

Mit dem 8:0 gegen Dänemark geht es hinein in die schlesische Fußballgeschichte.

Zeitspiel will „mit der Zeit spielen“. Das betrifft nicht nur den Inhalt, das betrifft auch die Art der Umsetzung. Wir wollen euch mit unseren Artikeln und Reportagen einerseits unterhalten, andererseits aber auch informieren.

Dazu ist es manchmal notwendig, auf einen nüchternen, konservativen Stil zurückzugreifen, bei dem der Inhalt im Vordergrund steht. So wie bei der Rubrik „Mottenkiste“. Für die tauchen wir tief ein in die Fußballgeschichte. Und beschränken unsere Sprache auf das Sachliche. Basteln nicht wilde Wortkonstrukte, die sich zwar schön lesen aber den Inhalt verstecken. Zimmern stattdessen klare, nüchterne Sätze, mit denen die Botschaft in den Vordergrund rückt. Und bringen das Ganze auch noch in Langstrecke. In aller Tiefe und Breite. Also quasi ein „Zeitspiel“ mit einem Journalismus, der ebenfalls zurück in die Zeit reist.

Beginnen wird die Mottenkiste mit den ehemaligen Ostgebieten. Die ersten drei Folgen beschäftigen sich mit dem Fußball in Schlesien. Oder „Südostdeutschland“, wie es damals verbandstechnisch korrekt hieß. Folge 1 berichtet über die Entstehung der Fußballbewegung in Städten wie Breslau, Gleiwitz und Beuthen und die großen nationalen Erfolge der Region. Und natürlich über das legendäre 8:0 gegen Dänemark und die Geburt der „Breslau-Elf“. In Heft zwei geht es dann um die großen Vereine Breslaus, während sich Heft drei den Klubs der Industriezone um Gleiwitz, Königshütte und Kattowitz widmet. Natürlich immer mit einem Blick auch über 1945 hinaus. Wie ging es weiter nach dem Zweiten Weltkrieg? Zeitspiel eben!

In den folgenden Heften arbeiten wir dann die anderen ehemals deutschen Regionen ab. Den Baltenverband, das Sudetenland, die Kriegsgebiete Warthegau und Generalgouvernement, Eupen-Malmedy, Prag, die Kolonien in Afrika und Asien, die frühen deutschen Vereine in Städten wie London und Montevideo usw.

Zeitspiel gibt es für 7,80 Euro als Einzelheft bzw. 7 Euro pro Heft im Abo (92 Seiten). Der Vertrieb erfolgt zunächst nur über Direktbezug. Uns gibt es also nicht im Zeitschriftenhandel. Vorbestellungen für Heft 1 (erscheint in der zweiten Maihälfte) bzw. Abos unter http://www.zeitspiel-magazin.de/wir-fuer-euch-abo-und-bezug

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.