ZEITSPIEL

Magazin für Fußball-Zeitgeschichte

Global Game: Aserbaidschan

| Keine Kommentare

Aserbaidschan nennt sich selbst „The Land of Fire“. Ein Slogan mit historischem Bezug und aktueller Brisanz, denn das autokratisch geführte Land im Kaukasus steht wegen Menschenrechtsverletzungen und eingeschränkter Pressefreiheit massiv in der Kritik.

Im Sport ist Aserbaidschan ein Land im Aufbruch. 2015 gastierten die ersten Europaspiele in Baku, 2020 wird dort um EM-Punkte gespielt. In der Europa League haben Qarabağ Ağdam und Qäbälä FK zuletzt gegen Young Boys Bern und Panathinaikos für faustdicke Überraschungen gesorgt und sind in die Gruppenphase eingezogen – wo Qäläbä nun auf den BVB trifft.

Enorme Erfolge für ein Land, in dem der Fußball nie zu den Topdisziplinen zählte und aus dessen Fußball-Vergangenheit neben 1966-Star Antoli Banischewski vor allem Linienrichter Tofiq Bahramow herausragt, der 1966 in jenem historischen Moment die Fahne hob.

In unserem „Global Game“ in Zeitspiel #2 haben wir uns mit Vergangenheit und Gegenwart des Fußballs in Aserbaidschan beschäftigt, berichten über die Instrumentalisierung des Sports durch das Regime, die Hintergründe der Erfolge von Qarabağ Ağdam und Qäbälä FK, die Fankultur im Land und die Perspektiven für den aserbaidschanischen Fußball.

Nummer #2 erscheint am kommenden Wochenende. Zeitspiel gibt es nur im Direktbezug und nicht im Zeitschriftenhandel. Bezug über http://www.zeitspiel-magazin.de/wir-fuer-euch-abo-und-bezug

#2_aserbaidschan

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.