ZEITSPIEL

Magazin für Fußball-Zeitgeschichte

Unsere Philosophie

10960678_799686236735268_1723567108_oGanz im Sinne seines Namens spielt Zeitspiel „mit der Zeit“. In bester Erinnerungskultur blicken wir einerseits zurück, verbinden aber zugleich Vergangenheit und Gegenwart, denn uns geht es nicht um eine eindimensionale nostalgische Erinnerung im Sinne von „früher war alles besser“, sondern um einen lebendigen, traditionsreichen und vor allem überlebensfähigen Fußball, der sich selbstbewusst und zukunftsgerichtet auf seine Wurzeln und Traditionen beruft und damit eine klare Position im „modernen Fußball“ erreicht.

Wir wollen dabei nicht an der Oberfläche kratzen, sondern tief hineingehen in die Geschichte(n). Lange und ausführliche Texte mögen im rasanten Internetzeitalter nicht mehr zeitgemäß sein – bei Zeitspiel werden sie ein fester Bestandteil sein. Das betrifft vor allem den Zeitspiel-Schwerpunkt, in dem wir uns in jedem Heft intensiv mit einem besonderen Thema beschäftigen und es von verschiedenen Seiten beleuchten. Auch das Klubportträt „Legende“, unser Länderporträt in „Global Game“ sowie die historische Rubrik „Mottenkiste“ gehen in diesem Sinne sowohl in die Tiefe als auch in die Breite.

Zeitspiel will aber auch Dinge miteinander verbinden, die über den Sport hinausgehen. Fußball ist keine Insel sondern überall Teil der gesellschaftlichen und politischen Entwicklung. Wir wollen dem Rechnung tragen und den Fußball einbetten in eine Gesamtbetrachtung.