ZEITSPIEL

Magazin für Fußball-Zeitgeschichte

27. Oktober 2020
von Hardy Gruene
Keine Kommentare

Der ZEITSPIEL-Kalender 2021 ist da

Ob wir 2021 irgendwann wieder „normal“ ins Stadion gehen können wissen wir nicht. Allzu optimistisch sollte man aktuell wohl auch nicht sein, aber Daumendrücken lohnt bestimmt.

Um euch daran zu erinnern, welch wunderbare Bilder die Fußballwelt da draußen für uns alle bereit hält haben wir auch dieses Jahr wieder unseren beliebten ZEITSPIEL Kalender aufgelegt. Zwölf Motive abseits des Glitzerfußballs, die Lust auf Entdeckung machen und das ganze Jahr über die kleine große Fußballwelt nach Hause bringt.

Den Kalender gibt es in zwei Formaten (A4 für 12,90 Euro und A3 für 19,90 Euro, Preise EU-Ausland bzw. Nicht-EU-Ausland), und er kann ab sofort vorbestellt werden. Die Auslieferung erfolgt ab dem 10. November. Holt Euch ein ganzes Jahr Zeitspiel für die Wand!

26. September 2020
von Hardy Gruene
Keine Kommentare

Zeitspiel-Ausgabe #20 in Druck!

Es ist immer wieder ein erhabenes Gefühl, nicht mehr UNTER Druck zu sein, sondern IM Druck. Und das nun schon zum zwanzigsten Mal, seitdem wir 2015 mit Zeitspiel an den Start gegangen sind! Ein Printmagazin, hineingeworfen unter all die rasanten Medienprodukte im Netz, gemacht von Liebhabern und Liebhaberinnen des nicht ganz so glitzernden Fußballs, ausgerüstet mit einem Blick hinter den Tellerrand und mit ganz eigenen Vertriebsstrukturen.

Wir haben tolle Erfahrungen gemacht, durften viel lernen, haben noch immer ein paar offene Baustellen und platzen zugleich vor Lust und Ideen auf und für Zeitspiel!

Ausgabe #20 ist aktuell in der Druckerei, wird Ende kommender Woche an alle Vorbesteller und Abonnenten verschickt und kann ab sofort direkt bei uns im Shop geordert werden. Als Einzelheft, als Bestandteil eine Testabos, gleich als Abo oder natürlich auch gerne als Förderabo.

Im Leitartikel geht es diesmal um das Thema Fußball und Identität, bei dem wir ja alle bestens mitreden können. Außerdem schauen wir, wie es beim Wuppertaler SV und der SG Wattenscheid 09 weitergegangen ist, was da eigentlich im Frauenfußball los ist, wo die großen Bundesligisten plötzlich wach geworden sind. Zwei ausgewiesene britische Stadionkenner zeigen uns die schönsten Stadien und Tribünen im Land, die in den letzten 25 Jahren abgerissen wurde, mit Enatz Dietz unterhalten wir uns über alles mögliche und in der Legende führt uns die Reise nach Wilhelmshaven, wo der Ex-Zweitligist TSR Olympia tatsächlich nur noch „Legende“ ist.

Zeitspiel gibt es nur im Direktbezug und nicht im Handel. Bestellung Einzelheft (Inland) hier, alle Abomodelle und Auslandsbezug siehe Shop.

21. September 2020
von Hardy Gruene
2 Kommentare

Neue Buchreihe: ZEITSPIEL Legenden Fußballvereine

Fußball-Zeitgeschichte ist unsere Passion, und die Träger dieser Zeitgeschichte sind die Vereine. Darum geht es in unseren Heften immer wieder, nicht zuletzt in der Rubrik Legende, für die wir aus dem Fokus gerutschte legendäre Fußballklubs besuchen.

Die Erinnerung an alte Erfolge von Mannschaften wie Bayern Hof, Altona 93, Hamborn 07, Borussia Neunkirchen oder Wismut Gera erstaunt heute bisweilen und löst vor Ort nostalgische Wehmut aus. Die Zeiten im Fußball haben sich geändert, und für viele Klubs ist schlicht kein Platz mehr im „großen“ Fußball. Das schafft Raum für eine Geschichtsschreibung, die zwar nicht abgeschlossen ist – denn natürlich spielt man in Hof, Neunkirchen, Hamborn etc. weiter -, die aber zugleich einen Rückblick erlaubt.

Mit unserer neuen Buchreihe ZEITSPIEL Legenden: Fußballvereine wollen wir an die großen Tage erinnern und erzählen, wie es damals war – und vor allem: warum es war. Wie konnte ein FC Bayern aus der abgelegenen Kleinstadt Hof ans Tor zur Bundesliga klopfen, was verband die Sportfreunde Hamborn 07 mit den Thyssen-Werken, warum ist man in Gera immer noch sauer auf die Querverbindungen nach Jena und Aue? Denn ZEITSPIEL Legenden: Fußballvereine betrachtet Fußballgeschichte nicht als 1:0-Erzählung, sondern als Teil der Gesellschafts- und Lokalgeschichte. Genau das, was Fußball ist, und was vor allem seine Vereine sind.

Der erste Band (168 Seiten komplett in Farbe, 18,90 Euro inkl. Porto und Verpackung) ist nun erschienen und kann hier bestellt werden. An Band 2 wird bereits gearbeitet, und etwa im Dreiviertel-Jahr-Rhythmus wird ein weiterer Band erscheinen. So entsteht nach und nach eine Bibliothek der deutschen Fußballvereins-Legenden und lädt zur Zeitreise ein.

Band 1 enthält große Porträts von

Altona 93
SC Leu 06 Braunschweig
Eintracht Osnabrück
Wuppertaler SV
Sportfreunde Hamborn 07
SC Jülich 10
FC Vorwärts Berlin
FC Vorwärts Frankfurt
BSG Wismut Gera
Borussia Neunkirchen
BSC Oppau
FC Bayern Hof
CSC 03 Kassel
FC Emmendingen
Notts County
Wiener Sport-Club
Huracán Buenos Aires

sowie Kurzporträts von

MTV Braunschweig, FC Stern Bremen, TSV Friesen Hänigsen, 1. FC LoLa Hohenlockstedt, BVH Dorsten, SV Brackwede, FC Hennef 05, Hellweg Lütgendortmund, TSG/FV Gröditz, SC Frankfurt/O., VfB/BSG MK Sangerhausen, BSG Baumechanik Neubrandenburg, SC Birkenfeld, Sportfreunde Herdorf, SC 07 Altenkessel, FC Penzberg, Olympia Lampertheim, Mannheimer FC Lindenhof, SG Lörrach-Stetten

Und hier noch ein paar optische Eindrücke aus dem ersten Band

22. Juli 2020
von Hardy Gruene
Keine Kommentare

Ausgabe #19: Leitartikel Großstadtfußball

In sich rasant wandelnden Zeiten gilt mehr denn je: Die Großstadt ist die große Petrischale des Fußballs. Dort wachsen Talente wie die Boatengs auf doppeldeutig „Käfige“ genannten ruppigen Spielfeldern, dort ist der Fußball sozialer Halt, Lernstube für interkulturelle Begegnung, Objekt der Kiezidentität und natürlich ein unergründliches Geschäftsfeld. Warum sonst geht ein Investor wie Lars Windhorst ausgerechnet in die Hauptstadt Berlin und verpulvert seine Millionen mit Weltbürgern, die in Bäckerstuben im Schwäbischen aufgewachsen sind?

Die Großstadt ist die historische Wiege des Fußballs in Deutschland und sein stärkster Antreiber. In der Bundesliga gab es nur fünf Vereine, die aus Orten unter 100.000 Einwohner kamen (das ist Voraussetzung für das Label „Großstadt“): Neunkirchen, Homburg, Unterhaching, Kaiserslautern (das allerdings von 1969 bis 2000 die 100.000er-Marke überschritt) sowie Hoffenheim, aber das ist eine andere Geschichte.

In den Großstädten und Ballungszentren der Republik haben sich all die Facetten ausgeprägt, die Fußball bieten kann: Im Ruhrgebiet der Kumpelfußball, in Hamburg das Mäzenatentum, in Frankfurt der Frauenfußball, in Berlin der Kiezgeist, in Hannover das Multikulturelle, in München der Bolzplatz. In den städtischen Menschenburgen ist Fußball auf allen Ebenen präsent: in seiner Glitzerversion, von der man auch bei der Hertha träumt. In seiner wirtschaftlich gebeutelten Leistungssportversion, die sich im Großraum Stuttgart zunehmend über die Stadtgrenzen in den „Speckgürtel“ verlagert hat. Natürlich als Breitensport, bei dem fast immer vor „Geisterkulissen“ gekickt wird. Als Jugend- und Kindersport auf Vereins- und Bolzplätzen, wo einerseits Talente groß werden, wo andererseits Fußball aber vor allem Schule des Lebens ist. Und Begegnungsfläche der Kulturen, bei der für einen türkischen Klub auch schon mal ein Nigerianer an der Seite eines Mongolen stürmen kann.

In unserer neuen Ausgabe #19 gehen wir im Leitartikel hinein in all die Facetten des Großstadtfußballs – und damit in einen Fußball, wie viele von uns ihn tagtäglich erleben. Als Spieler oder Fan, als Eltern fußballbegeisterter Kinder, als Nostalgiker, die beim Anblick alter Stadionwände einen verklärten Blick bekommen.

Zeitspiel gibt es nur im Direktbezug und nicht im Handel. Ausgabe #19 jetzt hier ordern. Oder gleich als Testabo (zwei Ausnahmen, keine Kündigung nötig) bzw. Dauerabo (mit jederzeitiger Kündigungsmöglichkeit).

15. Juli 2020
von Hardy Gruene
Keine Kommentare

Global Game: Irland

Irland trägt Trauer. Jack Charlton ist tot. Der Mann, der die verrückte Fußballnation und Grüne Insel auf die große Weltkarte des Fußballs brachte. Welt- und Europameisterschaften, intensiver, ehrlicher Fußball, fröhliche Fans, die nicht nur gigantisch singen sondern auch noch trinkfest sind. Spätestens 1990 wurde Irland bei der WM in Italien zu „everybody’s darling“ im internationalen Fußball.

Zugleich ist die Fußballgeschichte der Republik Irland wie alles geprägt von den politischen Auseinandersetzungen auf der Insel. Von den „troubles“ und der Spaltung, vom englischen Einfluss, der im Fußball schon früh zu einem Exodus der Spitzenspieler in die englischen Profiliga führte. Von einem nationalen Fußball, der sich in der Konkurrenz zum Gaelic Football und auch Rugby nur langsam vom Zentrum Dublin ausgehend über das ganze Land ausbreitete, nach Cork und Waterford, nach Ballybofey und Derry, nach Sligo und Limerick.

In unserer aktuellen Ausgabe #19 nehmen wir euch in der Rubrik „Global Game“ mit auf eine Reise durch die irische Fußballgeschichte und –Seele. Thomas Sachse, der seit vielen Jahren in Irland lebt, und Barry Worthington erzählen uns, was so besonders, so einzigartig, so liebenswert und auch so herausfordernd problematisch am Fußball in Irland ist. Dazu gibt es tolle Bilder, Porträts der wichtigsten Vereine und ein Interview mit einem Experten.

Ausgabe #19 mit dem „Global Game“ Irland gibt es direkt über unseren Shop. Als Einzelausgabe für 7,80 Euro, im Abo für 7 Euro oder im Testabo mit zwei Ausgaben ebenfalls für 7 Euro (Preise Ausland siehe Shop). Was wir sonst noch im Heft haben seht ihr hier.

Zeitspiel gibt es nicht im Zeitschriftenhandel sondern nur bei uns im Shop.