ZEITSPIEL

Magazin für Fußball-Zeitgeschichte

14. Juli 2019
von Hardy Gruene
Keine Kommentare

Legende: Hanau 93 – Zurück in die Zukunft!

Was macht man, wenn der Sportplatz keine Tribüne besitzt und man kein Geld hat, um eine zu bauen?
Man sammelt 276 Bierkästen und baut sich selbst eine! So geschehen in Hanau, wo kürzlich auf etwas verworrene Weise nach 33 Jahren die Rückkehr in die Hessenliga gefeiert werden konnte.
Wir waren vor Ort und haben uns umgeschaut beim 1. Hanauer FC 1893 – Hessens ältester Fußball-Club und seiner kreativen Fanszene.
Zeitspiel-Ausgabe 15 mit der „Legende Hanau 93“ gibt es nur im Direktbezug und nicht im Handel. Einzelheftbestellung oder gleich als Testabo, Förderabo oder normales Abo.

13. Juli 2019
von Hardy Gruene
Keine Kommentare

Der große Zeitspiel-Rückblick 2018/19

Über Bundesliga und 2. Bundesliga wissen wir so ziemlich alles. Über Champions League und Weltmeisterschaften noch viel mehr. Und die Regionalligen? Die Oberligen? Kaum mehr als die Endtabellen sind zu finden! Es ist daher eine Zeitspiel-Tradition, am Ende jeder Spielzeit einen genaueren Blick auf die Saison auf den Ligaebenen 4 und 5 zu werfen. Wie lief es, wer war Shootingstar, wer hat enttäuscht oder gar gepatzt? Und wer kommt hoch für die neue Saison. Da sind diesmal wieder ein paar interessante Mannschaften dabei. Schon mal was vom MSV Pampow gehört, beispielsweise? Wird sich vielleicht ändern, denn in der Schweriner Vorstadt leistet man ganz vorzügliche Arbeit! Ganz sicher in den Vordergrund schieben wird sich 2019/20 der bayerische Regionalligaaufsteiger SV Türkgücü, der sein Auftaktspiel gestern abend vor fast 2.000 Zuschauern in Schalding mit 4:0 gewann. Eine klare Ansage, denn Ziel ist der Durchmarsch in die 3. Liga.

Zum großen Zeitspiel-Saisonrückblick gehört natürlich auch die ausführliche Zuschauerstatistik aller 366 Vereine zwischen Bundesliga und den Oberligen. Nur bei Zeitspiel ist zu lesen, dass der SV Pullach mit durchschnittlich 89 Zahlenden deutschlandweites Schlusslicht ist. Oder dass die Stuttgarter Kickers mit durchschnittlich 2.805 Besuchern in der Oberliga Baden-Württemberg so manch Regionalligisten hinter sich ließen – sportlich allerdings auch die letzte Aufstiegskarte mit einem 1:1 in Alzenau vergeigten und deshalb 2019/20 wieder nur Teams wie TSV Ilshofen und SV Sandhausen II begrüßen werden.

15 Seiten geballte Infos zur Saison 2018/19. Nur bei Zeitspiel. Jetzt ordern! Als Einzelheft oder im Abo.

Zeitspiel gibt es nur im Direktbezug und nicht im Handel.

 

12. Juli 2019
von Hardy Gruene
Keine Kommentare

Unser Leitartikel in Ausgabe 15: Überleben im Turbokapitalismus II

Leitartikel: Überleben im Turbokapitalismus II

Ist Fußball schon tot oder kann er noch repariert werden?

Überall wird gejammert. Über FIFA, UEFA und DFB, über das große Geld und dubiose Investoren, über die Pleiten-Strukturen im Unterbau. Über marode Sportplätze in den Metropolen und ausblutende Vereine im ländlichen Raum. Über Helikoptereltern und Nachwuchsleistungszentren, die den Talenten die Lust am Spielen nehmen. Über Pyrotechnik auf den Rängen und Gewalt in der Kreisklasse, die den Schiedsrichtern ihren Job vermiest.
Fußball, Deutschlands liebstes Freizeitvergnügen und Volkssport Nummer 1, scheint in einer umfassenden Krise zu stecken. Das tat er schon öfter, doch diesmal scheint sie strukturelle, sogar systemische Dimensionen anzunehmen.
Funktioniert Fußball nicht mehr?
Vier Jahre nach unserer Premierennummer, die den Titel „Überleben im Turbokapitalismus“ trug und den Fokus auf die Situation unterhalb des Profilagers richtete, wollen wir genauer hinschauen. Wollen uns mit dem Fußball in seiner gesamten Ausprägung und Vielfalt beschäftigen, also vom FIFA-Premiumprodukt Weltmeisterschaft bis hinunter in die Kreisklasse, vom tobenden Markt um talentierte Ausnahmefußballer bis in die Bambini-Liga. Vor allem aber wollen wir schauen, wie ein konstruktiver Umgang mit den diversen Krisenfeldern aussehen kann. Denn auf die Frage, ob Fußball schon tot ist oder noch repariert werden kann, darf es eigentlich nur eine Antwort geben.

Über mehr als 40 Seiten beschäftigen wir uns mit diversen Facetten des Themas. Es geht los mit einer Bestandsaufnahme, wie es um den Fußball insgesamt eigentlich aktuell bestellt ist. „Die Krise und ihre Klagen: Vom Zustand des Fußballs“ beleuchtet zahlreiche Felder von der Vergabe der WM nach Katar bis zum trendigen eSoccer und macht deutlich, das tatsächlich vieles in Bewegung und einiges in Schieflage ist.

In „Vom Umgang mit der Krise“ widmen wir uns Klubs, die bereits begonnen haben, mit den veränderten Rahmenbedingungen umzugehen und sich ihnen anzupassen. Beim 1. FC Union Berlin schaffte man es sogar bis in die Bundesliga, in Heidenheim vertraut man auf Geduld und regionale Verankerung, der FK Pirmasens will es aus eigener Kraft schaffen. In Leipzig hat sich die wiederauferstandene BSG Chemie als echtes Fußball-Biotop entwickelt, und bei der SG Egelsbach zog man die Konsequenzen aus dem Desaster „bezahlter Fußball“ und konzentriert sich inzwischen voll auf seine gesellschaftliche Verantwortung als Fußballklub.

Im Spannungsfeld „Digital vs. Analog“ stehen mit dem TC Freisenbruch der erste digitalisierte Fußballklub mit „Entscheidern“ selbst im fernen China sowie der HFC Falke, gegründet von HSV-Fans, die mit der Ausgliederung der Profis nicht einverstanden waren. Im „echten“ Unterbau schauen wir uns an, wie sich der Kieler Klub SC Fortuna Wellsee über die sozialen Netzwerke ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen hat, wie man im Bochumer Stadtteil Kaltehardt seiner sozialen Verantwortung in einer schwierigen Gemengelage gerecht wird und was der neue „Funino„-Trends für den Nachwuchsfußball bedeutet.

Im dritten Teil unseres Schwerpunkts schließlich nehmen wir uns die Frage „Wie kann der Fußball von morgen aussehen?“ vor. Hardy Grüne fragt, ob die Zukunft des Glitzerfußballs wirklich in Asien liegt. Gerd Thomas zeichnet das Bild eines zeitgemäßen Verbandswesen und Dietrich Schulze-Marmeling analysiert, was sich in der Nachwuchsarbeit ändern muss, um den gesellschaftlichen Veränderungen gerecht zu werden. Mit dem Werder-Blog „Vert et Blanc“ haben wir uns über den „modernen Fußball“ unterhalten, und ob eSport ein Mittel gegen den Nachwuchsmangel sein kann klärt Amateurexperte Tim Frohwein auf. Und weil wir in die Zukunft schauen gibt es da noch die leicht ketzerische Frage, ob „Traditionsvereine sterben“ dürfen, während Alina Schwermer in einem Klartext eine weit über den Fußball hinausgehende Systemfrage stellt.

Zeitspiel gibt es nur im Direktbezug und nicht im Handel. Ausgabe 15 als Einzelausgabe – oder gleich als Abo bzw. Testabo. Und wer unsere Arbeit fördern möchte kann uns gerne über ein Förderabo unterstützen.

 

 

6. Juli 2019
von Hardy Gruene
Keine Kommentare

Ausgabe #15 – der Inhalt

Voila, es ist vollbracht. Ausgabe #15 ist in der Druckerei und wird in der zweiten Juli-Woche an alle AbonnentInen und VorbestellerInnen ausgeliefert.

Hier schon mal als kleiner Vorgeschmack das Inhaltsverzeichnis:

1. Juli 2019
von Hardy Gruene
Keine Kommentare

Zeitspiel-Ausgabe #15 im Druck!

Mit 15 steckt man mitten in der Pubertät und rebelliert gegen die Alten. Kennen wir alle, ist halt nur unterschiedlich lange her.

Unsere Ausgabe #15, die seit Donnerstag in der Druckerei ist und nächste Woche bei allen AbonenntInnen und VorbestellerInnen in den Briefkästen landen sollte (Ausland dauert etwas länger) ist so eine „Pubertätausgabe“. Denn wir schauen in unserem Leitartikel mal genau hin, wie das mit dem Fußball eigentlich so ist. Gucken auf all die vermeintlichen und tatsächlichen Krisenfelder vom Glitzerprodukt Weltmeisterschaft bis in die unterste Kreisklasse, vom umkämpften Talentemarkt bis in die Pampersliga, von Fußball-Millionären à la Neymar zu den Armenhäusern Regionalliga und Oberliga.

Doch wir wollen nicht nur jammern und klagen, wir wollen vor allem in die Zukunft schauen. Wie man das mit 15 so tut geht es um Visionen, um neue Wege, um ein bisschen Aufbegehren gegen die „Alten“ und das „Alte“. Dazu haben wir uns bei diversen Vereinen umgeschaut, die es schon „anders“ machen. Und spekulieren ein bisschen, wie ein anderes Verbandswesen aussehen kann und wie das mit den Klubs in Regional- und Oberliga vielleicht auch ohne Serienpleiten klappen kann.

Mit anderen Worten: die #15 ist ein bisschen rebellisch unterwegs – ganz so, wie man es mit 15 tut.

Zum Ausgleich gibt es reichlich geerdete Fußballkultur. Unsere Legende Hanau 93 beispielsweise nennt sich mit vollem Recht „ältester Fußballklub Hessens“ und hat gerade nach 33 Jahren die Rückkehr in die Hessenliga geschafft. Im Global Game reisen wir nach Djibouti ans Horn von Afrika, und wo das schönste Stadion der Welt steht zeigt Euch Johannes in seinem „Jays Corner“.
Last but noch least ist da noch unser alljährlicher großer Rückblick auf die Saison in der Regional- und Oberliga. Alle Zahlen, alle Fakten und vor allem: alle Zuschauerzahlen. Exklusiv nur bei Zeitspiel!

Die #15 kann ab sofort bestellt werden. Gern natürlich auch gleich im Abo oder als Zweier-Kurzabo zum Testen.